Schweden 2018

Auf der Fähre KielGöteborg – 22.08.2018

Hallo Freunde,

endlich verreise ich wieder. Mit dieser Fähre fahre ich heute von Kiel nach Göteborg.

Meine Freundin Kleine Fee ist mit dabei – in unserer Kabine haben wir einen guten Platz gefunden.

Das ist das Wohnzimmer.

Was für eine nette Geste von der Reederei. So ist es, wenn man ein Internetstar ist.

Genügend Platz im Schlafzimmer.

Das ist auch ein toller Platz.

Diese Zettel waren lustig. Sie helfen den Menschen, wieder zu ihren Autos zu finden.

Vor der Abfahrt bin ich noch an Deck gewesen und habe den Sonnenschein genossen.

Die Aussicht war schön.

Dann ging es los. Wir sind an einem Kreuzfahrtschiff vorbeigefahren.

Göteborg – 23.08.2018

Morgens bin ich früh aufgestanden und habe mir die Schären vor Göteborg angeschaut.

Eine kleine Insel mit einem Leuchtturm.

Es war sehr windig.

Dann kam die spannende Durchfahrt unter der hohen Brücke in Göreborg. Das war wirklich toll und knapp.

Ein letzter Blick auf die schicken Häuser – dann sind wir zum Auto gegangen.

Wir konnten noch nicht im Hotel einchecken, also haben wir uns die Gegend angeschaut. Es ist der Stadtteil Eriksberg – früher waren hier Werften und Fabriken, heute gibt es hier viele neue Gebäude mit schöner Aussicht und viele Schiffe.

Das rote Haus ist unser Hotel.

Mit so einer Fähre sind wir dann in die Innenstadt gefahren.

Die Domkirche.

In diesem Haus ist der Fischmarkt.

Davor waren freundliche Typen.

In der Halle gab es viele unterschiedliche Fische.

Ein Holzhaus im Stadtteil Haga.

Dieser Schwede sah lustig aus.

Auf einem Berg war ein kleiner Turm.

Das ist ein berühmtes Bürogebäude.

Von hier sind wir mit der Fähre zurück zum Hotel gefahren.

Göteborg – 24.08.2018

In Göteborg sind wir in den Stadtpark gegangen – dort gibt es einen Tierpark und wir haben viele Tiere gesehen. Allerdings waren sie nicht besonders an uns interessiert und waren für gute Fotos zu weit weg.

Das ist wohl der Gründer des Parks.

Diese Tiere haben gerade etwas zuu Essen bekommen und waren nah bei uns.

Dafür hatte ich viel Spaß mit diesen Entenküken.

Außerdem haben wir Elche, Rentiere, Seehunde und andere einheimische Tiere gesehen.

Zurück im Hotel haben Kleine Fee und ich gesundes Obst gegessen.

Wir wohnen in der Nähe der Fähren und haben eine bei der Ausfahrt beobachtet.

Rechts ist ein Schwesterschiff der Fähre, mit der wir gekommen sind.

Wir sind dann noch ein wenig auf der Promenade spaziert.

Der große Kran erinnert noch an die Zeiten, als auch an dieser Stelle gearbeitet wurde.

Dieses Kunstwerk hat mir gut gefallen.

Volvomuseum in Göteborg – 25.08.2018

Heute scheint die Sonne, wir gehen trotzdem ins Museum. Und zwar schauen wir uns Volvos an.

Cool – ich wußte nicht, daß sie auch Gitarren hergestellt haben.

Das sind die Gründer vom Konzern.

So wurde damals gearbeitet.

Eines der ersten Automobile

und ein Bus.

Auch Lieferwagen gab es damals schon.

So ein Auto hatten meine Großeltern.

In einem Raum gab es Informationen über das Volvo-Race. Das wäre nichts für mich.

Aber den Motor und anderes an Land anzuschauen ist interessant.

Natürlich war ich am Steuer zu finden.

Aber der Bagger war auch toll!

Danach habe ich mir tolle alte Autos angeschaut.

Dieser war schon etwas moderner.

Dieser eher nicht.

Polizei und Feuerwehr nutzen in Schweden auch Volvos.

Nun geht es zu schnellen Autos.

Siehst Du mich?

Ein Volvo aus Legosteinen!

Zur Stärkung gab es nach einer anschließenden Golfrunde dann leckere Burger.

Elchpark Moose af Anneröd – 26.08.2018

Heute habe ich Elche besucht. In diesem Elchpark wohnen 10 Elche. Dieser Elch war wohl etwas müde und hat entspannt in der Sonne gelegen.

Auch diese Elchdame lag anfangs in der Sonne.

Aber dann hat sie unsere Äpfel entdeckt, mit denen wir sie füttern durften.

Als die Äpfel alle in ihrem Bauch waren, hat sie nach Gras gesucht.

Der Besuch im Elchpark war wirklich spannend. Wir haben 6 von 10 Elchen gesehen.

Uddevalla und Gustafberg – 26.08.2018

Nach dem Besuch bei den Elchen sind wir nach Uddevalla gefahren. Dort ist vor einigen Jahren ein spannender Weg am Wasser gebaut worden. Den wollte ich gehen. Aber erstmal war die Aussicht schon schön.

Hier begann der Weg aus Holz. Er ist über einen Kilometer lang.

Dieser Teil war besonders interessant wegen seiner Befestigung im Felsen.

Dann sind wir in Gustafsberg angekommen. Es ist der älteste Badeort in Schweden, außerdem gab es hier das erste Internat Schwedens.

Dort waren nette Villen.

Das große Badrestaurant.

Eine Art Kurpark.

Hier war das erste Internat untergebracht.

Ein Überblick über alle Gebäude.

Ich mag die schwedischen Holzhäuser.

Uddevalla – 27.08.2018

Heute war ein Tag zum Ausruhen. Trotzdem war ich kurz in der Stadt.

Die beiden Typen fand ich lustig.

Ansonsten gab es in der Stadt nicht soviel Tolles zu sehen.

Schloß Läckö – 28.08.2018

In diesem lustigen Gebäude wohnen wir gerade. Es ist das Naturum – ein kleines Museum in der Nähe vom Schloß Läcko. Wir schlafen aber nicht wirklich im Museum, denn es ist gleichzeitig ein Hotel.

Hier ist ein Plan vom Schloß und Naturum.

Wir haben einen Spaziergang gemacht, um das Schloß von außen zu betrachten.

Das ist der Vänersee, einer der größten Binnenseen Europas.

Man konnte das Schloß umrunden und von allen Seiten anschauen.

Dort an der Wand ist eine Toilette – glücklicherweise wird sie heute nicht mehr benutzt.

Ein schönes Schloß.

Bevor wir zurück aufs Zimmer gegangen sind, habe ich noch diese tollen Steinmalerein bzw -schnitzereien gesehen.

Schloß Läckö – 29.08.2018

Heute bin ich dann in das Schloß gegangen. Von außen sah es wie gestern aus.

Der Innenhof war schick.

In den Räumen waren viele Bilder an der Wand – und die Decken und Wände waren aufwändig bemalt.

Ein Blick ins Schlafzimmer.

Das Wohn- oder Speisezimmer gefiel mir am besten.

Zum Abschluß war ich noch in der kleinen Kirche.

Vielleicht sollte ich auch in einem Schloß leben…

Der ehemalige Stall – heute ist dort ein Café untergebracht.

#

Dann habe ich noch die Aussicht von der Terrasse vor unserem Hotel genossen.

Spiken – 29.08.2018

Ganz in der Nähe von Schloss Läckö liegt Spiken, ein idyllischer Fischerhafen. Spiken ist der größte Binnensee-Fischerhafen Nordeuropas. Dort wollte ich hin.

Der Vänersee ist der größte Binnensee der EU.

In Spiken gibt es einen Steg, auf dem diese kleinen roten Häuser stehen.

Im Sommer soll hier sehr viel los sein, bei meinem Besuch war es eher ruhig.

Ein Blick von der anderen Seite.

Einen kleinen Hafen gibt es hier auch.

Es ist ein netter beschaulicher Ort.

Festung von Karlsborg – 30.08.2018

Die Festung ist eines der größten Bauwerke Europas und hat einen Umfang von 5 km. In der Luftaufnahme kann man das gut sehen.

Weil ich nicht so gut fliegen kann, habe ich mir die Festung normal angeschaut. Das ist der Marktplatz mit den umgebenden Gebäuden.

Dann sind wir über das Gelände spaziert. Hier wohnen ranghohe Militärangestellte.

Hier war früher das Gefängnis.

Dann gab es noch viele große Gebäude für Ausbildungszwecke.

Hinter mir ist die Kirche, in dem Gebäude ist auch das Militärmuseum.

Ich zeige normalerweise keine Militärsachen, aber hier mache ich eine Ausnahme. Die Gulaschkanone fand ich witzig.

Munition ist nicht so lustig.

Ich habe viel über Fallschirmspringer gelernt.

Ein Überblick über die Festung.

Eine Kirche gibt es, sie ist ziemlich schmucklos.

In diesem kleinen Laden habe ich mir ein leckeres Eis gekauft…

… und den Blick über den Marktplatz genossen.

Diese alte Telefonzelle gefällt mir gut.

Flygvapenmuseum Linköping – 31.08.2018

Hm, das Militär spielt in Schweden scheinbar eine große Rolle. Weil das Wetter nicht so gut war, sind wir also in einem Museum gewesen, in dem man Militärflugzeuge anschauen kann. Hubschrauber gehören auch dazu,

Es gab auch eine Ausstellung über Tiere im Krieg.

Zurück zu den Flugzeugen.

Dieses Flugzeug hatte lustige Füße.

Dieser Teil der Ausstellung hat mir besser gefallen – es wurde gezeigt, wie die Schweden in verschiedenen Jahrzehnten gewohnt haben. Das war interessant.

Götakanal – 01.09.2018

Eigentlich war für gestern eine Fahrt auf dem Götakanal geplant – aber es waren zu wenig Plätze gebucht und die Tour ist abgesagt worden. Auf diesem Schiff wären wir untewegs gewesen. Wir sind dann heute Morgen hingefahren, um uns die Schleuse anzuschauen.

Hier konnte ich einiges über die Schleusen bei Berg lernen.

Aber spannender als Lesen ist immer Anschauen. Wir hatten Glück, weil gerade einige Schiffe durch diese Schleusenanlage fuhren.

Die Schiffe werden an Tauen in die nächste Schleusenkammer gezogen.

Danach werden sie festgemacht.

Und das Wasser kommt in die Schleusenkammer.

Das waren die Schleusen auf der rechten Seite, das große Schiff wird bei den linken Schleuse anfangen.

Das ist die richtige Richtung – für die anderen Schiffe geht es dort auch weiter.

Hier sieht man das Schiff in Richtung Schleuse fahren – heute war es übrigens voll – 2 Reisebusse haben Gäste hergebracht.

Hier sieht man ein wenig von der Schleusentechnik.

Ich habe mir das große Schiff in der Schleuse noch mal genauer angeschaut.

Das war wirklich interessant.

Astrid Lindgrens Welt – 01.09.2018

In Schweden gibt es eine bekannte Kinderbuchautorin – sie heißt Astrid Lindgren. Ich kenne. einige ihrer Bücher. Heute sind wir in einem Freizeitpark zu diesem Thema. Der Start ist in der Krachmacherstraße.

In diesem Haus wohnt die Nachbarin von Lotta.

Am besten kenne ich Pipi Langstrumpf – das ist ihr Haus. Man kann sehen, daß wir hier nicht allein waren.

Trotzdem sind wir ins Haus gegangen – es war so lustig, alles zu sehen, was ich aus den Büchern kenne.

Das Pferd Kleiner Onkel war zu sehen.

Und da war Pipi!!!

Rund herum war noch mehr aus dem Buch zu sehen, sogar das Schiff ihres Vaters.

Dann sind wir zu anderen Gebäuden aus anderen Filmen/Büchern gegangen. Das ist die Mattisburg von Ronja Räubertochter.

Im Heckenrosental von den Brüdern Löwenherz waren die Häuser zu besichtigen.

Artischocken wachsen hier.

Der Abschluß war ein Besuch in der winzigen Kleinen Stadt.

Zu Hause muß ich mir unbedingt die Filme von Astrid Lindgren anschauen!

Runenstein und Wallburg – 02.09.2018

Hallo Freunde,

ich verbringe eine ganze Woche auf Öland. Das ist das Haus, in dem wir hier wohnen.

Heute steht eine kleine Rundfahrt über die Insel auf dem Programm. Das sind Informationen über den Runenstein von Karlevi. Ich habe folgendes gelernt: Der Stein wurde ca. 1000 n. Chr. für einen vermutlich dänischen Krieger errichtet und ist Teil einer zwei Grabhügel umfassenden Grabanlage. Besondere philologische Bedeutung in der Mediävistik kommt der Inschrift zu, da hier die bisher einzige runische Aufzeichnung einer Skaldenstrophe im Dróttkvætt-Versmaß vorliegt. Achso….

Er war auf jeden Fall groß und ich hatte von ihm einen guten Überblick.

Dann sind wir an die Ostküste gefahren. Dort gab es einen schönen Strand mit lustigen Felsen.

Ich habe auf einigen gesessen und den Sonnenschein genossen.

Unser eigentliches Ziel war neben dem Strand. Die Sandby borg. Es ist die Ruine einer Wallburg. Es war nicht mehr viel von ihr zu sehen.

Man mußte über die Steinmauer klettern. Die Steinmauern sind auf Öland wie Weidezäune. Dafür gibt es hier überall solche Übergänge.

Dann war ich in der Burg.

Danach sind wir ein wenig am Strand entlang gewandert.

Auf der Weiterfahrt habe ich mir ein Foto mit dieser schönen Windmühle gewünscht. Auf Öland gibt es sehr viele Windmühlen.

Färjestaden ist der größte Ort auf der Insel. Hier sieht man die Fähre nach Kalmar.

Im Hintergrund ist die lange Brücke zu sehen, die Öland mit dem Festland verbindet. Als sie 1972 fertiggestellt worden ist, war sie die längste Brücke Europas mit 6072 m Länge.

Neben einem Hotel war dieses lustige Gefäß.

Schloß Borgholm und Schloß Solliden – 03.09.2018

Heute besuchen wir das Schloß Borgholm. Es ist nur noch eine Ruine, aber durch die Größe trotzdem sehr spannend.

Wir hatten gedacht, daß wir dort allein unterwegs waren, aber nein. Heute wurde hier die Fernsehsendung Antikrundan aufgezeichnet. Experten reisen durch Schweden und die Menschen können den Wert ihrer antiken Sachen schätzen lassen.

Und es waren viele Menschen gekommen.

Dort läuft die Aufzeichnung – das ist toll.

Durch die Aufzeichnung konnten wir nicht alle Teile der Burg besichtigen. Aber die Warteschlange war auch interesant.

Über eine dunkle Wendeltreppe kam man nach oben.

Hier oben gefiel es mir gut – und die Aussicht war auch schön.

Auch von hier sah man die vielen Menschen….

Der Besuch war etwas anders als geplant – aber klasse.

Ganz in der Nähe der Schloßruine befindend sich ein anderes Schloß. Es heißt Solliden Slot und die schwedische Königsfamilie verbringt hier ihre Sommerferien.

Ein letzter Blick auf die Schloßruine.

Man darf das königliche Schloß nicht besichtigen, aber die Gärten sind für Besucher freigegeben.

Das ist das Schloß Solliden.

Das war das Spielhaus der kleinen Prinzessinnen.

Der Park hat verschiedene Themen – das ist der italienische Teil.

Der Rosengarten hat mir besonders gut gefallen – obwohl die Rosenzeit im September schon vorbei ist, gab es trotzdem noch genügend Rosen zu sehen.

Ein Steingarten gehört zu jedem guten Garten – besonders mit Elefanten.

Mir hat der Schloßgarten sehr gut gefallen.

Sandvik – 05.09.2018

Heute starte ich bei der Sandviks Kvarn. Es ist eine Holländerwindmühle und die größte Windmühle Nordeuropas.

Rundherum gibt es viele Spielmöglichkeiten, z.B. eine Minigolfbahn.

Und ein tolles Boot mit Pflanzen.

Ich habe mit einer Kuh geklönt…

…und bin Kutsche gefahren.

Byrums raukar – 05.09.2018

In Byrums raukar stehen etwas 120 Kalksteinsäulen, die Rauken genannt werden.

Sie waren größer, als ich sie mir vorgestellt hatte.

Und ich konnte gemütlich für schöne Fotos auf ihnen sitzen.

Die Formen sind toll!

Hier hat es mir gut gefallen.

Trollskogen – 05.09.2018

Ganz im Norden Ölands liegt Trollskogen. Es ist ein Wald – und Strandgebiet.

Am Strand haben wir das Wrack des Schoners Swik gesehen.

Der Strand gefällt mir.

Trollskogen heißt auf deutsch Trollwald. Trolle habe ich nicht gesehen, aber lustige Bäume, wie diese Eiche, die eine der ältesten auf der Insel ist. Sie heißt Trolleken (Trolleiche).

Ein Stück weiter waren viele Kiefern, die durch den andauernden Einfluß des Windes krumm gewachsen sind.

Das sieht schon lustig aus, man kann sich vorstellen, daß Trolle diese Gegend mögen.

Wir haben einen sehr langen Spaziergang gemacht. Und kamen noch an archäologisch interessanten Stätten vorbei – das war wohl ein Grabhügel.

Später gab es dann noch einen Leuchtturm ganz in der Ferne zu sehen.

Burgruinen und Windmühlen – 05.09.2018

Der nächste Stop war eine verfallen Burg namens Ismantorps borg. Man mußte schon viel Phantasie haben, um sich vorzustellen, wie es hier mal aussah. Es gab eine große ringförmige Mauer – und viele Mauern innen.

Ich habe zu Hause noch mal im Internet geschaut und ein Foto aus der Luft gefunden – da kann man den Aufbau besser sehen.

Zur Abwechslung gab es danach Windmühlen. Die Windmühlen von Lerkaka sind eine Reihe von 5 Bockwindmühlen, die zu den besterhaltenen Mühlen auf der Insel zählen – und ein typisches Postkartenmotiv sind.

Man konnte sie sogar von innen besichtigen.

Noch 2 Fotos, auf denen alle Mühlen zu sehen sind.

Weil jeder meiner Mitreisenden sich eine andere Burg ausgesucht hatte, die er bzw sie sehen wollten, ging es zur nächsten Burgruine – diese hieß Gråborg.

Bei dieser konnte man wenigstens noch ein Tor sehen.

Ich habe einiges gelernt.

Der Eingang aus der Nähe.

Innen war noch weniger zu sehen, als in der anderen Burg. Aber ganz in der Nähe gab es eine Kircheruine.

Kalmar – 07.09.2018

Heute sind wir nach Kalmar gefahren. Eine kleine Stadt, die wir aus unserem Garten sehen konnten. Das Wetter war sonnig. Die Altstadt ist von einem Wassergraben umgeben.

Ein schicker Wasserturm.

Hier kann man die Stadt aus der Vogelperspektive sehen.

Es gibt eine gemütliche Einkaufsstraße.

Auf dem Hauptplatz sieht man die Hauptkirche.

Außerdem noch das Rathaus und ein Hotel.

Ich habe mir die Kirche von Innen angeschaut.

In Kalmar konnte ich auf der alten Stadtmauer spazieren.

Dann sind wir zum Schloß gegangen – das Wetter war immer noch sonnig, aber wir konnten wegen des Gegenlichtes nur unheimliche Fotos schießen.

Der Blick in die andere Richtung mit der Sonne im Rücken.

Noch ein Versuch mit dem Schloß.

Ein hübsches Monument, daß an die frühen Seefahrtzeiten erinnert.

Wir haben uns dem Schloß von der anderen Seite genähert – und es gab bessere Fotos.

Wir sind in den Innenhof gegangen.

Und danach um das Schloß spaziert. Dieses Boot wurde früher für Warenlieferungen genutzt.

Es ist ein schönes Schloß.

Auf dem Weg zurück zum Auto haben wir kleine alte Häuser gesehen.

Karlskrona – 08.09.2018

Wir haben die Insel Öland verlassen und fahren zur nächsten Unterkunft. Auf dem Weg liegt Karlskrona. Hier gibt es einen schönen Uhrturm.

In der Nähe des Hafens gab es große Verwaltungsgebäude.

Hier springt Nils Holgersson aus einem Buch.

Ein Stück weiter vor der Admiralitätskirche steht der Alte Rosenbom. Eine tragische Figur – er ist leider erfroren.

In der Kirche steht die Originalfigur.

Dann sind wir weiter spaziert – am Wasser stand eine alte Bastion und andere schöne Häuser.

Ich habe mich über den Leuchtturm gefreut.

Ein wasserspuckender Fisch.

Der Stortorget – also der alte Platz mit seinen großen Gebäuden.

Das war ein toller Platz für mich!

Ales stenar – 09.09.2018

Ales stenar ist mit 67 Metern Länge und 19 Metern Breite eine der größten erhaltenen Schiffssetzungen in Skandinavien.

Die 0,5 bis 1,8 Tonnen schweren Steine sind in Form eines Schiffes angeordnet. Die etwa drei Meter hohen Stevensteine von Bug und Heck sind am größten.

Die aus 59 Steinen bestehende Schiffssetzung liegt auf einem etwa 37 Meter hohen Hügel direkt an der Ostseeküste beim Ort Kåseberga.

Der Küstenabschnitt ist von einer steil zum Meer abfallenden Abbruchkante geprägt.

Hier waren Menschen in der Luft unterwegs. Das sah ziemlich gefährlich aus.

Ein letzter Blick auf die Steine und unsere Wanderung ging weiter.

In dieser Richtung konnte ich einen anderen Teil der Steilküste sehen.

Durch Käseberga mit seinen schönen Häusern sind wir zurück zum Auto gegangen.

Sandhammaren – 09.09.2018

Sandhammaren soll den schönsten Strand hier in der Gegend haben. Aber schaut mal, wer hier unterwegs ist! Alpakas!

Ein Holzweg zum Strand – das kenne ich von Amrum.

Der Strand sieht wirklich schön aus – und er ist breit mit tollen Dünen daneben.

Der Leuchtturm ist im Wald versteckt.

Autoseum – 11.09.2018

Heute war wieder Museumstag. Es ist das Autoseum – also habe ich Autos erwartet und bin nicht enttäuscht worden.

Die Autos waren schon ziemlich alt, aber im guten Zustand.

Es gab auch einen Bereich mit Motorrädern.

Eine Pause in einer schicken Bar.

Das war mein Lieblingsauto.

Dieses Auto kann schnell beschleunigen.

Das wohl eher nicht.

Alte Rennautos.

Es gab auch eine Abteilung mit alten Musikinstrumenten.

Ystad – 12.09.2018

Ystad ist eine kleine Stadt, die ich auf dem Weg nach Malmö besucht habe. Auch hier gab es hübsche alte Häuser.

Aber auch freilaufende Tiere.

Das neue Rathaus – im Park davor waren einige Food-Trucks.

Weiter ging es durch die Stadt.

Dann sind wir beim Kloster angekommen.

Rund ums Kloster waren verschiedene kleine Gärten.

Die Feuerwehr hat ein hübsches Fachwerkhaus.

Das alte Rathaus.

Die Marienkirche.

Ystad ist eine hübsche Kleinstadt.

Emporia in Malmö – 12.09.2018

Auf dem Weg zu unserem Hotel haben wir an einem Einkaufszentrum gehalten. Es hat eine lustige Fassade.

Auch Innen ist es schön bunt.

Die bunten Dellen gab es auf der anderen Seite auch in Gelb.

Malmö – 13.09.2018

Unser letzter Ort in Schweden ist Malmö. Am heutigen Tag haben wir einen langen Spaziergang durch die Stadt gemacht. Direkt vor unserem Hotel gab es dieses schicke Kunstwerk.

Das hohe Haus mit den drei Türmen ist unser Hotel.

Weiter ging die Wanderung.

Überall in Malmö stehen wunderliche Kunstwerke.

Das ist das alte Schloss.

In der Nähe gibt es eine große Windmühle.

Die vordere Gans sah nicht so freundlich aus.

Ein schöner Park.

Dieses Kunstwerk war echt toll!

Auch hier gibt es alte Häuser – aber sie sind größer als in den Kleinstädten.

Noch eine alte Telefonzelle.

Dieses Kunstwerk ist toll – es heißt das Optimisten-Orchester.

Weiter ging es an der alten Apotheke vorbei…

…. zum Rathausplatz.

Ein Blick auf den Hauptbahnhof.

Im Hintergrund die Türme des Hotels – wichtig auf diesem Foto bin eindeutig ich.

Dann gab es noch 2 interessante Kunstwerke zu bewundern.

Und ich habe einen Leuchtturm mitten in der Stadt gefunden!

Malmö – 14.09.2018

Heute haben wir tagsüber einen schönen Spaziergang durch einen Park in der Nähe unseres Hotels gemacht.

Es hat noch viel geblüht.

Diese Pflanzen sehen lustig aus.

Diese Gärten sind Lehrgärten, in denen die Kinder einiges über die Pflanzen lernen.

Auf der Suche nach einem schönen Kunstwerk sind wir durch einen anderen Park gewandert.

Das war nicht das richtige Kunstwerk – aber ich finde es klasse. Eine gute Größe für ein Haus.

Das ist das Casino von Malmö.

Davor steht ein schöner Springbrunnen.

Das schöne Kunstwerk haben wir übrigens nicht gefunden…

Metropolis: by Light inMalmö – 14.09.2018

Wir waren genau zur richtigen Zeit in Malmö. Es gab viele beleuchtete Kunstwerke und ähnliches, die wir anschauen wollten. Rike hat mich gewarnt, daß die Fotos von mir im Dunkeln nicht so gut werden – ich wollte trotzdem mit.

Direkt vor dem Hotel war das erste Kunstwerk.

Von diesem Kunstwerk und mir gibt es auch ein Foto mit Tageslicht.

Sehr hübsch.

Diese Bäume sahen je nach Farbe sehr unterschiedlich aus.

Das Schloß – man kann dahinter schon Laserstrahlen sehen.

Hier stehe ich mitten unter den Laserstrahlen.

Die Malmöer wissen, was sich gehört. Es wurde ein großer weißer Hase angestrahlt!

Dieses Kunstwerk fand ich nicht so spannend.

Aber diese Häuser sahen jetzt noch toller aus.

Die Häuser von der anderen Fluss-Seite.

Das Casino.

Eine Allee für Verliebte.

Und ein Tiger.

Erinnerst Du Dich, dass wir tagsüber ein Kunstwerk gesucht hatten? Jetzt haben wir es gefunden.

Damit konnten wir in Ruhe nach Hause gehen – auch unser Hotel war schön beleuchtet.

Es war ein sehr schöner Urlaub in Schweden – Malmö am Schluss hat uns sehr gut gefallen.

…zurück zur Startseite oder zur Seite mit allen meinen Reisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.